Benefizgolfturnier Charity Classic 2004
3. September 2004, Golfclub St. Leon-Rot

Grün ist Hoffnung: Die Charity Classic 2004 zugunsten von Project HOPE e.V. in St. Leon-Rot, 3. September 2004

Der Rahmen war perfekt: Bei schönstem Spätsommerwetter konnten die Teilnehmer der diesjährigen Charity Classic in St.Leon-Rot einen entspannenden Golftag in herrlicher Umgebung genießen. Das Turnier zugunsten von Project HOPE e.V. zieht seit nunmehr 8 Jahren zahlreiche Gäste aus der deutschen Wirtschaft an. Die große Resonanz wurde auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll bestätigt: 20 Teams spielten um den HOPE-Wanderpokal, 100 Gäste wurden beim abendlichen Gala-Dinner willkommen geheißen und zahlreiche Sponsoren stifteten exklusive Preise für die Tombola.

In seiner Begrüßungsrede dankte Gerhard Krammer - Deutschland-Chef von Medtronic und stellvertretender Vorsitzender von Project HOPE Deutschland - allen, die durch ihre Teilnahme die Arbeit von Project HOPE unterstützen und helfen, Projekte für eine langfristige Verbesserung der Gesundheitsvorsorge in benachteiligten Regionen der Welt umzusetzen. Für Project HOPE sei es wichtig sicherzustellen, so Gerhard Krammer, dass die Spendengelder zu nachweislichen Erfolgen führten, weshalb sehr viel Wert auf Qualitätskontrolle bei Auswahl und Durchführung der Projekte gelegt werde. Um einen Einblick in die Projektarbeit zu ermöglichen, war Dr. Marina Panova vom HOPE-Büro in Mazedonien anwesend und stand für Fragen zur Verfügung. Project HOPE konnte dank der Erlöse aus der Charity Classic 1999–2003 eine Kinderklinik für Atemwegserkrankungen in Mazedonien aufbauen und zu einem landesweiten Referenzzentrum für Diagnostik und Therapie entwickeln.

Viele der beteiligten Unternehmen gehören seit Jahren zu den Freunden und Förderern von Project HOPE, u.a. Continental Airlines, Deutsche Lufthansa, Medtronic, Philips Medical, Siemens - Medical Solutions und viele deutsche Unternehmensbereiche von General Electric. Mit besonderer Freude überreichte der Vorstandsvorsitzende von Project HOPE Deutschland, Arno Bohn, den Wanderpokal an das Team von GE Energy um Harald Pohlert. Als Sponsor der ersten Stunde und seit Beginn der Charity Classic 1996 ohne Unterbrechung dabei, nahm Harald Pohlert überglücklich die Trophäe für GE Energy entgegen, die damit erstmals als Sieger des Turniers hervorgingen.

Der Gala-Abend in gewohnt ungezwungener Atmosphäre rundete die gelungene Veranstaltung ab und bot den Gästen eine spannende Tombolaverlosung. Jörg Sommerkamp, Mitglied der Hilton-Geschäftsführung Frankfurt, erläuterte bei der Vorstellung seiner Preise sein Engagement für HOPE: „Wir sind von Project HOPE als Hilfsorganisation überzeugt, weil die Programme erfolgreich Hilfe zur Selbsthilfe leisten.“

Zu den Höhepunkten des Abends zählte die Versteigerung eines Callaway-Golfbags mit den Autogrammen internationaler Golfgrößen durch den Ex-Handballweltmeister Erhard Wunderlich. Gestiftet wurde die Tasche von Alexander Schreiter, General Manager des Crowne Plaza Heidelberg, das als Hotelpartner des Turniers am Vorabend das Get-Together ausrichtete und die Gäste beherbergte.

Der Reinerlös der Charity Classic von rund 38.000 € wird Projekten zur Förderung der Kinderheilkunde in rumänischen Krankenhäusern zugute kommen.


Presse

Golfwelt Okt/Nov 2004: Artikel als pdf

Seite empfehlen:

Google+

Project HOPE U.S.A. folgen:

Google+ YouTube