Projektverlauf 2006 bis 2010


Facharztausbildungen (Fellowships) im Polnisch- Amerikanischen Institut für Pädiatrie, Krakau, Polen

Das Unternehmen Boeing, USA, ermöglichte die Finanzierung eines umfassenden Ausbildungsprogramms des medizinischen Personals des Klinikum Brasov, Rumänien, im Polnisch-Amerikanischen Institut für Pädiatrie in Krakau, Polen.

Seit 1974 hat Project HOPE das Institut in Krakau, Polen, maßgeblich bei der Entwicklung von medizinischen Ausbildungsprogrammen, Studien und der Einführung von strategischem Gesundheitsmanagement unterstützt. In den letzten Jahren wurde auch hier u.a. unter der Leitung von Project HOPE eine Intensivstation für Frühchen eingerichtet sowie eine Kampagne zur Früherkennung von Brustkrebs durchgeführt.

Dieses Know-how konnte jetzt an die Mitarbeiter des Dr. Ioan Sbarcea Klinikums in Brasov, Rumänien weitergegeben werden. Zielsetzung war eine Prozessoptimierung im Rahmen der Intensivversorgung von Neugeborenen, die Infektionsprävention sowie die Verbesserung der Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Ärzten und Pfl egepersonal.

Im Zeitraum November 2008 – Mai 2009 wurden vier Wochen lang je vier Teams, bestehend aus einem Arzt sowie zwei Krankenschwestern, ausgebildet.


Schwangerschaftsvorsorge

Mit der Bereitstellung von dringend benötigten medizinischen Geräten wurde wertvolle Unterstützung von den Firmen Philips Medical Systems und Cardinal Alaris geleistet. Wir danken Herrn Professor van Geijn und der Stiftung Stichting de Patio the Netherlands für die Unterstützung bei der Realisation der Trainingsmaßnahmen des klinischen Personals.

Mit dieser Hilfe wird das gesunde Überleben von mindestens einem Baby pro Tag gesichert.

 job done
Bereitstellung von notwendigen medizinischen Geräten
Training in der Geburtsüberwachung
Tägliche Anwendung in der Klinik

Verbesserung der IT- und Kommunikationsstruktur

Mit der Installation und Implementierung eines verbesserten IT-Systems wird die Kommunikation zwischen den niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern in der Region wesentlich verbessert. Dies hat unmittelbar zur Folge, dass die Sterblichkeitsrate von Mutter und Kind bei Risikoschwangerschaften erheblich gesenkt werden kann.

Für die Bereitstellung der notwendigen Hard- und Software sowie für die Installation und Implementierung vor Ort danken wir: Hewlett Packard, Siso Computers the Netherlands, Care & Aid Limited Switzerland, Herrn Oliver Herold sowie Herrn Dr. Tobias Gantner.

 job done
IT-Hardware und Software
IT-Installation
IT-Implementierung in der Klinik
Erhebung von statistischen Daten zur Überprüfung der Nachhaltigkeit

Management-Training

Mit der finanziellen Unterstützung von Care & Aid Limited Switzerland, 3M Deutschland sowie der personellen und professionellen Unterstützung von der National School of Public Health of Romania und Project HOPE USA konnten 80 Mitarbeiter des Klinikmanagements in den Bereichen Qualitäts-, Personal- sowie Finanzmanagement ausgebildet werden. Im Nachgang führten die Teilnehmer in den Krankenhäusern Projekte zur Verbesserung der Qualitätskontrolle und die Erhebung statistischer Daten zur Überprüfung der Nachhaltigkeit durch.

 job done
Training in 4 Einheiten à 2,5 Tagen
Projekte zur Qualitätskontrolle/ Nachhaltigkeit

Modernisierung der Krankenhausapotheke

Im Zuge der Modernisierung der Krankenhausapotheke in Brasov wurde die interne Kommunikation zwischen den einzelnen Stationen der Klinik mittels einer verbesserten IT-Struktur erheblich vereinfacht.

Im Juni 2008 konnte die Klinik eine große Lieferung von gespendeten Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln entgegennehmen, die unter anderem zur Entlastung des Krankenhausbudgets beitragen. Mit der Freisetzung dieser finanziellen Mittel werden weitere Maßnahmen getroffen, um die internen Strukturen zu verbessern und wichtige Trainingsmaßnahmen des Klinikpersonals zu finanzieren.

Project HOPE dankt der niederländischen Stiftung „Stichting Edam Assenovgrad“ und rund 30 niederländischen Apotheken, die sich an diesem Projekt beteiligt haben sowie dem Unternehmen LGI, das den Transport sowie die logistische Abwicklung vor Ort ermöglichte.


Verbesserung der Intensivversorgung von Frühgeborenen

Im Zuge der neuen Anschaffungen haben inzwischen auch Frühgeborene mit einem geringen Geburtsgewicht eine Überlebenschance. Insgesamt konnte mit der Unterstützung von Project HOPE ein Team von 86 Ärzten und Krankenschwestern im Bereich der neonatalen Wiederbelebungsmaßnahmen ausgebildet werden.

Zu diesem Erfolg haben maßgeblich die Unternehmen Cardinal Alaris Europe, Dräger, Gerromed, GE Healthcare, Philips Healthcare sowie Frau Dr. Linda Evans, USA, beigetragen.

 job done
Wärme
Überwachung
Ernährung
Ultraschall
Wiederbelebungstraining
Laborgeräte
Infektionsprävention

Ambulanz – Neonataler (Frühgeborenen) Transport

Mit rund 400 Transporten im Jahr wird die bereitgestellte Ambulanz das Leben von Frühgeborenen in der Region Brasov unmittelbar retten. Wir danken allen Sponsoren für die wertvolle Unterstützung bei der Umsetzung dieses wichtigen Projektabschnitts: Caradvance, Cardinal Alaris Europe, Care & Aid Limited Switzerland, Kubach & Klings Werbetechnik, Mobile Rettungstechnik Deutschland, Philips Healthcare sowie Herrn Dr. Tobias Gantner.

 job done
Ambulanzfahrzeug
Medizinische Ausstattung
Implementierung in die klinische Arbeit

Laborgeräte und Ausbildung

Der Einsatz von Laborgeräten ist unerlässlich zur Prävention, Diagnose und Behandlung von Infektionen der Neugeborenen. In der Geburtsklinik in Brasov fi nden monatlich rund 900 bakteriologische Untersuchungen statt, die derzeit alle „von Hand“ durchgeführt werden und erst nach 5 Tagen Befunde liefern. Da 15% dieser Befunde positiv sind, kommt die Hilfe in Form einer Antibiotika Behandlung leider für viele Babys oftmals zu spät.

Siemens Healthcare Diagnostics, Eschborn, spendet diese wichtige Laborausstattung und realisiert die Installation und das Training vor Ort. Zudem wird das Unternehmen Siemens langfristig der Klinik in Brasov Sonderkonditionen für die Verbrauchsartikel einräumen.

Nach der Installation und dem Training – geplant für das vierte Quartal 2009 – werden zukünftig die Auswertezeiten drastisch verkürzt und gefährliche Infektionen innerhalb von 48 Stunden diagnostiziert und behandelt werden können.

 job done
Erhebung statistischer Daten
Ausstattungsplan für das Labor
Fundraising
Ausbildung und Training
Mikroskop u. CO2 Inkubator

Ernährung von Frühgeborenen: TPN - Total Parenteral Nutrition

Bei Frühgeborenen ist das Magen-Darmsystem ist noch nicht weit genug ausgereift, daher sind bestimmte Ernährungselemente notwendig, die in der Muttermilch fehlen. Aus diesem Grund müssen die Frühchen per Katheter ernährt werden, was für das gesamte Ärzte- und Pfl egeteam eine große Herausforderung darstellt.

Project HOPE hat sich diesen Projektabschnitt bewusst als letztes Ziel gesetzt, da zunächst alle anderen neonatologischen Voraussetzungen geschaffen werden mussten.

Die Durchführung dieses letzten und wichtigen Projektabschnittes ist für Oktober 2009 geplant. Wir benötigen finanzielle Mittel in Höhe von EUR 70.000 zur Durchführung der Erhebung der statistischen Daten sowie das anschließende Training des medizinischen Personals vor Ort und im Austausch mit dem Klinikum der Freien Universität Amsterdam. Project HOPE benötigt neben dieser finanziellen Unterstützung auch Sponsoren für die notwendigen Ernährungsstoffe, Katheter sowie Mischgeräte.

 job done
Erhebung statistischer Daten (Ende 2009)
Fundraising
Implementierung und Training (2009/2010)

Seite empfehlen:

Google+

Project HOPE U.S.A. folgen:

Google+ YouTube