Hintergrundinformationen

Die Republik Moldau (Moldawien) ist nur drei Flugstunden von uns entfernt. Mit einer Einwohnerzahl von 4,3 Millionen Menschen und einem Durchschnittsjahreseinkommen pro Kopf von EUR 1.730,- wird Moldawien von der UNO als ärmstes Land Europas bezeichnet. Mehr als die Hälfte der Menschen lebt unter der Armutsgrenze. Es gibt kaum ein soziales Netz. Schlechte Hygienebedingungen und der Zusammenbruch des Gesundheitswesens in der ehemaligen Sowjetrepublik fördern den Ausbruch von Krankheiten wie Tuberkulose. Die Kindersterblichkeit ist dort mehr als viermal so hoch wie in der EU.

Unser Ziel ist es, mit unserer Erfahrung und Ihrer Unterstützung, auch dieses Klinikum – wie bereits in Rumänien – in ein regionales Zentrum der Gesundheitsversorgung in Moldawien umzuwandeln.

Heute sind wir nicht allein in unseren Bemühungen, da uns und den Kollegen vor Ort die Ärzte aus dem Nachbarland Rumänien nicht nur sprachlich, sondern in allen Ausbildungsmaßnahmen zur Seite stehen werden. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen wieder Mütter und Kinder: vom Zeitpunkt der Geburt bis in alle Bereiche der lebensnotwendigen medizinischen Versorgung. Erste Priorität hat die Implementierung modernster Medizintechnik sowie die Ausbildung der Ärzte und des Pflegepersonals.

Bis Ende 2013 soll das Provinzkrankenhaus von Floreşti auch überregional zu einem Referenzzentrum ausgebaut werden und die medizinische Versorgung von über 100.000 Menschen in der Provinz sicherstellen.

Mit Ihrer Hilfe können wir tatkräftige Hilfe zur Selbsthilfe leisten und eine konsequente Verbesserung der medizinischen Versorgung von Mutter und Kind in Moldawien realisieren.

Seite empfehlen:

Google+

Project HOPE U.S.A. folgen:

Google+ YouTube